Leichtes Facelifting für den Ballonbasar

Der Ballonbasar ist mit über 200 eindeutigen Besuchern und 1200 Seitenaufrufen täglich der beliebteste Anzeigenmarkt seiner Art in Mitteleuropa. Bisher sind mehr als 1200 Ballonartikel durch seine Seiten gewandert, ständig sind etwa 200 Artikel im Portfolio. Während anfangs fast nur Besucher aus dem deutschsprachigen Raum zu verzeichnen waren, wird der Ballonbasar mehr und mehr über die Grenzen bekannt, besonders die Besuche aus dem osteuropäischen Raum nehmen überproportional zu.

Nach zweieinhalb Jahren hat der Ballonbasar mal ein leichtes Facelifting verdient. Während der Anzeigenteil zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk läuft und unverändert bleibt, hat der statische Teil jetzt ein sogenanntes CMS, ein Content Management System, bekommen. Damit wird es wesentlich einfacher, die Seiten mit neuen Inhalten zu füllen und aktuell zu halten.

Die Anbindung an Facebook und Twitter wird dadurch verbessert und Besucher können Beiträge jetzt kommentieren. Wer sich berufen fühlt, kann dem Basarmeister sogar per Paypal einen ausgeben.

Einige Unterseiten, wie zum Beispiel die Seite mit den Wetterlinks,  hängen noch im Umzug und werden nach einer Aktualisierung freigeschaltet.

Post to Twitter

....